Seminarqualität

Optimieren der Seminarqualität / Neues Tool zur Seminarbewertung / Evaluation / Seminarindikator

Seminarindikator

Die Erhebung der Qualität von Seminaren ist eine wichtige Komponente zur Qualitätssicherung. Gerade bei Lehrgängen können umfangreiche Fragebögen zwar viele Faktoren berücksichtigen aber durch den immer wiederkehrenden hohen Bearbeitungsaufwand durch die Teilnehmer zu mangelnden Rückläufen führen.
Eine Vereinfachen zu erzielen ohne die Aussagekraft zu mindern war der Grundgedanke. Dazu entwickelte ich einen Seminarindikator. Durch den Seminarindikator kann schnell einEinblick gewonnen werden. Bei beachtenswerten Resultaten kann bei Bedarf eine umfangreichere Evaluation angeschlossen werden.

Seminarequalität

Vorüberlegungen

Damit eine Erhebung verlässliche Aussagen erzielt sind die Kriterien einer wissenschaftlichen Evaluation anzuwenden und auf den entsprechenden Bedarf zuzuschneiden. Die hier vorgestellte Evaluation folgt den Kriterien nach Prof. Dr. Jost Reischmann. Näheres dazu auf dieser homepage im Beitrag Evaluation.

Auf die Seminarqualität haben viele Faktoren einen Einfluss, wie z.B.: In eine Seminarevaluation sind all diese Faktoren mit einzubeziehen und auf ihre Einflussmöglichkeit im vorhandenen Fall zu bewerten. Nur so können Daten ermittelt werden, die eine konsequente Verbesserung der Qualität nach sich ziehen. Ein wissenschaftliches Vorgehen ist daher notwendig in der Praxis aber auch zeitaufwendig und kostenintensiv.

Für einen Lehrgang der aus vielen einzelnen Seminaren besteht stellt sich da die Frage nach der personellen und finanziellen Durchführbarkeit.

Idee

Um einen Einblick in die Seminarqualität zu gewinnen (Absicht) wird hier ein Instrument vorgestellt, das als Indikator die Lernatmosphäre des Seminars erheben soll. (Nutzen). Das Instrument soll schnell zu bearbeiten (seitens des TN) und auszuwerten sein (seitens des Lehrgangsbetreuer).

Der Grundgedanke hierbei ist, dass eine positive Lernatmosphäre auch gute Möglichkeiten zum Wissenserwerb und Wissenstransfer bieteen. Die für die Lernatmosphäre förderlichen Faktoren werden in diesem Instrument in den folgenden Felder (Indikatoren) zusammengefasst: Die hier vorgestellten Felder sind als Sammelfelder zu verstehen, die viele verschiede Faktoren (s.o.) die die Lernatmosphäre beeinflussen zusammenfassen. Es wird so das Zusammenspiel der Faktoren erhoben die insgesamt für den Seminarerfolg wichtig sind.

Einen Rückschluss auf eine Ursache einer positiven oder negativen Lernatmosphäre kann hier nicht ermittelt werden. Es lässt sich daher auch nicht rückschließen ob z.B. allein der Dozent für die Lernatmosphäre maßgeblich war oder nicht. Um eine detailliertere Aussage zu erhalten, ist eine weiterführende Evaluation nötig.

Da die Lernatmosphäre im Ganzen für den Teilnehmer und seinen Lernerfolg wichtig ist, ist eine Erhebung der Lernatmosphäre mit all ihren zugehörigen Faktoren für den Seminarbetrieb sinnvoll. Durch diese Betrachtungsweise lässt sich bei der Evaluation trotz einer fundierten Rückmeldung Zeit sparen.

Umsetzung (Methode)

Für jedes Feld gibt es verschiedene Bereiche. Bereiche die die Lernatmosphäre positiv beeinflussen und Bereiche die für die Lernatmosphäre hinderlich sind.

Zu viel an Lebendigkeit kann z.B. schnell in ein reines spielen verfallen, dass es nicht mehr möglich macht dem eigentlichen Thema zu folgen. Zu wenig Lebendigkeit führt zu Langeweile und schlechter Konzentration. Die optimale Mischung liegt in der Mitte.

Ausgehend von dieser Überlegung wurden für jedes Feld 5 Begriffe ausgewählt, die sich in Kategorien

zuwenig - ok - optimal - ok - zuviel

einteilen lassen.

Wichtig bei der Begriffsfindung war, dass durch die Begriffe keine eindeutig positiven oder negativen Assoziationen geweckt werden. Bei der Erhebung sollte ausgeschlossen werden, dass der Teilnehmer bewusst oder unbewusst die Möglichkeit hat dem Dozenten eine positive oder negative

Rückmeldung zu geben.

Da einzelne Begriffe von jedem Teilnehmer lebensweltlich unterschiedlich gedeutet werden, ist eine einzelne Rückmeldung eines Teilnehmers nicht aussagekräftig genug. Die über die Gesamtheit feststellbaren Tendenzen lassen bislang die gewünschten Rückschlüsse zu. Entsprechende Erhebungen und Erfahrungen werden aktuell gesammelt.

Evaluationsbogen (Mittel)

Seminarequalität

Seminarequalität

(Seminarindikator von Jan Wegner ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Beruht auf dem Werk unter http://wegner-jan.de/Beitraege/Neues-Tool-zur-Seminarbewertung.htm .)

Die Felder sind so angeordnet, dass sich keine sofort erkennbare Systematik ergibt, die Auswertung der Bögen aber schnell nach einem graphischen Bild erfolgen kann.

Wie die Auswertung erfolgt (Ziel), teile ich Ihnen bei Interesse gerne persönlich mit.

Weiterentwicklung

Die Entwicklung dieses Evaluationsinstrumentes folgt den wissenschaftlichen Kriterien von Prof. Dr. Reischmann. Die jeweiligen Schritte sind im Text in Klammern kursiv angemerkt.

Wie sich in ersten Einsätzen zeigt ist die Grundidee des Seminarindikators verwendbar. Seminare lassen sich schnell auswerten und die Akzeptanz bei Teilnehmern ist auch gegeben. Er befindet sich im Lehrgangseinsatz.

Die eingestellten Begriffe in den Feldern sind noch weiter zu beobachten und werden gegebenenfalls verändert. Eine entsprechende Erhebung bzw. wissenschaftliche Untersuchung steht noch aus. Wenn sie möchten können sie mich dabei unterstützen in dem sie Fragebogen herunterladen und mir ausgefüllt zusenden.
donwnload Evaluation Seminarindikator.pdf

Wenn sie möchten, können sie den Seminarindikator in ihren Seminaren/ Lehrgängen einsetzen. Ich bitte dazu um eine Rückmeldung von ihnen, dann erhalten sie den aktuellen Bogen, gerne auch mit ihrem Logo.

Das Urheberrecht für die Idee und das Evaluationsinstrument verbleiben bei mir. Der Einsatz des Bogens bedarf meiner Zustimmung. Kosten für die Verwendung des Bogens sind nicht vorgesehen. Ihre Rückmeldungen mit den gemachten Erfahrungen sind erwünscht.